regrowth

Generative Möbel aus Holzresten

“regrowth” untersucht die Verbindung zwischen computational Design und der Verwendung von Restmaterialien der Forstindustrie. Holz wird in seiner natürlich gewachsenen Form betrachtet, anstatt als lineare, standardisierte Einheit. Die entstandenen Geometrien werden untersucht, um ihre formalen und konstruktiven Eigenschaften zu nutzen. Die natürlich gewachsene Formensprache wird nicht aufwendig imitiert, sondern konsequent und nachhaltig aus der Natur übernommen. Die Möbel verkörpern die Wachstumsgeschichte ihres Materials, einen dynamischen Prozess, der im statischen Objekt ablesbar ist.

regrowth-tesm.jpg

Simon Gehring

Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart